Naturheilkunde als Alternative zur Schulmedizin

Die Naturheilkunde stellt Alternativverfahren zur klassischen Schulmedizin bereit. Mit Hilfe von pflanzlichen Mitteln, sogenannten Phytotherapeutika, lassen sich diverse gesundheitliche Störungen behandeln. Der große Vorteil dieser sanften Medizin liegt im nebenwirkungsarmen Spektrum dieser Heilkunst. Neben dem Einsatz in der Akut-Medizin setzen wir die Naturheilkunde auch im Rahmen von psychosomatischen Erkrankungsbildern, wie bspw. der Erschöpfung oder einer depressiven Verstimmung, ein.

Leider sind viele pflanzliche Präparate wissenschaftlich nicht so gut untersucht wie „klassische“ Medikamente. Häufig sind in Heilpflanzen hunderte von verschiedenen Wirkstoffen vorhanden. Nebenwirkungen und Interaktionen können daher schlecht vorhergesagt werden. Immer wieder zeigen sich (zum Teil auch massive) Interaktionen mit anderen Medikamenten. Bestimmte Heilpflanzen dürfen daher bei zahlreichen Erkrankungen oder Personengruppen (z.B. Kindern) nicht eingesetzt werden. Bei einigen Erkrankungen gibt es schlichtweg (noch) keine sinnvollen alternativen zur „Schulmedizin“.

Noch Fragen?

Bei Interesse beraten wir Sie gerne und zeigen Ihnen die Chancen und die Risiken von naturheilkundlichen Therapien auf.

Bei den auf dieser Webseite dargestellten Verfahren handelt es sich zum Teil um sogenannte außerschulmedizinische Behandlungs- und diagnostische Methoden. Ich möchte Sie unmissverständlich darauf hinweisen, dass der Erfolg einiger der hier vorgestellten Methoden wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt sind. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche mittlerweile als sogenanntes komplementärmedizinisches Therapieverfahren von den gesetzlichen Kassen anerkannt wurde. Diese komplementärmedizinischen Therapien verstehen sich als ergänzende naturheilkundliche Verfahren, die in unserer Praxis zusätzlich zur Schulmedizin angewendet werden. Alle hier getroffenen Aussagen sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Präparate beruhen zum Teil auf Erkenntnissen aus der aktuellen Grundlagenforschung sowie teilweise auch auf Erfahrungswerten von Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Ärzten, welche die hier beschriebenen Therapien einsetzen. Den Patienten erklären wir ausdrücklich, dass alle hier genannten Indikationen oder Erkrankungen durch den Einsatz der beschriebenen Therapieverfahren nicht immer heilbar sind.