Die Lungenfunktiontestung wird verwendet um Lungenerkrankungen wie das Asthma oder die „Raucher-Lungenerkranung“ (COPD) zu erkennen. Zudem kann Sie bei lungenkranken Patienten genutzt werden um den Erfolg der Therapie zu kontrollieren.

Ablauf der Untersuchung

  • Sie bekommen als erstes eine „Nasenklammer“ aufgesetzt, damit Sie nur noch durch den Mund atmen können.
  • Nun müssen Sie ein Mundstück in dem Mund benehmen. Ein Computer zeichnet nun alle Atembewegungen aus.
  • Sie werden aufgefordert verschiedene Atemmanöver durchzuführen. Das kann zum Beispiel sein: „Nun bitte tief einatmen und so schnell wie möglich dann ausatmen.“
  • Je nach Untersuchungsergebnis und Fragestellung kann es sein, dass manche Atemtests wiederholt werden müssen.
  • Manchmal ist es notwendig, dass Sie zwischen zwei Atemtest ein spezielles Medikament inhalieren müssen. Dann ist zwischen dem ersten und dem zweiten Test eine Wartezeit von 20 Minuten notwendig.
  • Der Arzt wird die Ergebnisse dann mit Ihnen besprechen.

Dauer der Untersuchung:

  • ca. 5 Minuten

Vorteile der Untersuchung

  • Schnelle Untersuchung
  • Risiko- und schmerzfreie Untersuchung
  • Zur Verlaufskontrolle und Kontrolle des Therapieerfolgs geeignet

Nachteile der Untersuchung

  • Ihre aktive Mitarbeit ist für die Untersuchung notwendig