Die Elektrokardiografie (kurz EKG) ist eine wichtige Untersuchungsmethode des Herzens. Bei dieser Untersuchung können bestimmte Herzrhythmusstörungen entdeckt werden. Auch bei der Erkennung von Herzinfarkten und bestimmten Durchblutungsstörungen am Herzen kann das EKG den Arzt gut unterstützen. Durch kleine Aufkleber oder Saugnäpfe an der Brust werden kleinste elektrische Veränderungen beim Herzschlag gemessen am Computer in verschiedenen Linien ausgewertet.

Ablauf der Untersuchung

  • Als erstes müssen Sie den Oberkörper frei machen und sich auf die Untersuchungsliege legen. Bitte stellen Sie vorher Ihr Handy aus, da die Handystrahlung sonst die Messung verfälschen kann.
  • Die „Elektroden“ (das sind in der Regel kleine Aufkleber) werden an den Armen, Beinen und an der Brust befestigt.
  • Die eigentliche Messung dauert ca. 20 Sekunden. Bitte Bewegen Sie sich in dieser Zeit nicht und sprechen Sie nicht, da sonst ebenfalls die Messung ungenau wird.
  • Nach Aufforderung können Sie sich wieder anziehen. Der Arzt wird die Ergebnisse dann mit Ihnen besprechen.

Dauer der Untersuchung:

  • ca. 5 Minuten (inkl. An- und Ausziehen)

Vorteile der Untersuchung

  • schnell durchführbar
  • schmerzlos
  • keine Risiken oder Nebenwirkungen durch die Untersuchung

Nachteile der Untersuchung

  • nicht alle Herzerkrankungen können bei dieser Untersuchung erkannt werden, häufig sind weitere Untersuchungen notwendig