Bei der Belastungs-Elektrokardiografie (kurz EKG) wird untersucht wie sich Ihr Herzschlag und Blutdruck bei körperlicher Belastung verhält.

Ablauf der Untersuchung

  • Als erstes müssen Sie den Oberkörper frei machen und sich das Ergometer (sieht wie ein Fahrrad aus) steigen. Bitte stellen Sie vorher Ihr Handy aus, da die Handystrahlung sonst die Messung verfälschen kann.
  • Die „Elektroden“ (das sind in der Regel kleine Aufkleber) werden an der Brust befestigt und am Oberarm wird eine Manschette zur Blutdruckmessung umgeschnallt.
  • Die erste Messung des Herzschlages und des Blutdrucks erfolgt in Ruhe.
  • Nun wird Sie die Fachassistentin bitten mit dem Fahrradfahren zu beginnen. Im Verlauf der Untersuchung wird das Treten immer schwerer (der Berg sozusagen immer steiler). Wenn Sie Ihrer Leistungsgrenze erreicht haben, Luftnot oder andere Beschwerden haben wird die Messung beendet.
  • In der anschließenden Erholungsphase treten Sie bitte noch ein wenig weiter, der Wiederstand ist nun nur noch minimal.
  • Nach Aufforderung können Sie sich wieder anziehen. Der Arzt wird die Ergebnisse dann mit Ihnen besprechen.

Dauer der Untersuchung:

  • ca. 15-25 Minuten (inkl. An- und Ausziehen)

Vorteile der Untersuchung

  • Bei dieser Untersuchung können Erkrankungen erkannt werden, welche beim „normalen“ EKG nicht gesehen werden können
  • Bestimmung der „Leistungsfähigkeit“ des Muskel-Herz-Kreislaufsystems möglich

Nachteile der Untersuchung

  • Diese Untersuchung ist körperlich anstrengend
  • Bei Gelenkbeschwerden der Knie oder Hüften ist diese Untersuchung nicht immer möglich
  • Darf bei bestimmten Erkrankungen/Patienten nicht durchgeführt werden